Geschichte zum Anfassen: Die 5 schönsten Sehenswürdigkeiten in Washington

Das Capitol bei SonnenuntergangWashington, D.C. ist vielen USA-Urlaubern zwar ein Begriff – das politische Zentrum der Vereinigten Staaten steht jedoch noch immer im Schatten anderer Ostküstenmetropolen wie New York oder Boston. Das allerdings zu Unrecht, denn an kaum einem anderen Ort kommt man der US-amerikanischen Geschichte so nah wie hier.

Sehenswürdigkeiten an und auf „The Mall“

Wussten Sie eigentlich, dass das Capitol den geografischen Mittelpunkt von Washington, D.C. bildet? Der Sitz von Senat und Repräsentantenhaus war das erste große Gebäude der Stadt nach dem Weißen Haus – was zur Folge hatte, dass die Stadt darum herum geplant wurde. Das monumentale weiße Gebäude mit mächtiger Kuppel und zahlreichen Pfeilern erinnert architektonisch an antike Vorbilder und zählt zu den schönsten, öffentlich zugänglichen Bauwerken der Stadt.
Das auf dem Capitol Hill gelegene Capitol nahe dem Potomac River liegt am östlichen Ende der National Mall. „The Mall“ ist aus gutem Grund Hauptanziehungspunkt Washingtons: Auf und an dieser riesigen Promenade im Herzen der Stadt liegen zahlreiche auf Sichtachsen verbundene Gedenkstätten und ikonische Bauwerke, die zur Geschichte der USA dazugehören und sie auf einzigartige Weise widerspiegeln. So zum Beispiel das mächtige Washington Monument, das in Form eines Obelisken 555 Fuß und 5 ½ Zoll in die Höhe ragt. Zu Ehren George Washingtons errichtet ist das Washington Monument heute makelloses Wahrzeichen der Stadt ebenso wie Aussichtturm – von der Besucherebene unterhalb der Spitze bietet sich ein fantastischer Blick über D.C.
Auch das Weißes Haus ist an „The Mall“ zu finden, Garten und Vorgarten des Präsidentensitzes grenzen an das Areal an. Das ikonische Bauwerk in der Pennsylvania Avenue Nr. 1600 ist seit Generationen Amtssitz der amerikanischen Präsidenten, hat schwierige Zeiten ebenso erlebt wie Triumphe, Intrigen und Tragödien. Trotz Hochsicherheitszone ist es möglich, das Weiße Haus im Rahmen von geführten Touren zu besichtigen und so dem Leben und Wirken großer und bekannter Staatsmänner wie George Washington, Richard Nixon oder John F. Kennedy ganz nah zu kommen.
Übrigens: „The Mall““ ist auch das Zuhause einiger renommierter Forschungseinrichtungen und Museen, darunter das National Air and Space Museum und die National Gallery of Art mit der einzigen Kollektion an da Vinci-Werken auf dem amerikanischen Kontinent.

Weitere Attraktionen und Sehenswürdigkeiten in Washington, D.C.

Auch wenn ein Großteil der Besucher die National Mall ansteuert, um dort die weltweit bekannten Bauwerke und Gedenkstätten zu besuchen, liegen einige Attraktionen und Sehenswürdigkeiten in Washington, D.C., wie auf mycitytrip.com zu sehen, ein wenig außerhalb. So zum Beispiel der aus vielen Fernsehserien, Filmen und Dokumentationen bekannte Nationalfriedhof Arlington südwestlich der Stadt nahe des Pentagons. Arlington ist nicht nur letzte Ruhestätte für zahlreiche Soldaten und Politiker, sondern auch Begräbnisstätte amerikanischer Präsidenten. Die wohl bekannteste dieser Stätten ist das Kennedy Grab, das in einer Linie mit Lincoln Memorial und Arlington Memorial Bridge liegt. Noch heute ist das 1,3 Hektar große Kennedy Grab Anziehungspunkt für zahlreiche Fans des ermordeten US-Präsidenten und beeindruckt mit seiner Größe ebenso wie mit mächtigen Granitplatten, einer ewigen Flamme und weißen Marmortafeln mit Auszügen aus seiner Antrittsrede.

Hauptstadt mit vielen Gesichtern

Washington, D.C. ist eine Hauptstadt zwischen ausgedehnten Wäldern und Meer mit einer für die US-Geschichte einmaligen Historie und Vielfalt an historischen Bauten. Wer der Weltmacht ins politische Herz blicken und dem Zentrum der politischen Macht einmal ganz nah sein will, findet hier zahlreiche Gelegenheiten dazu. Und wer weiß, vielleicht ist Ihr Gegenüber beim Lunch schon der nächste Präsident der USA?

Foto von: rabbit75_fot – Fotolia