Washington Monument

Das Washington Monument ist ein riesiger Marmor-Obelisk, der die Macht und Größe der US-amerikanischen Nation darstellen soll. Seit über 125 Jahren ragt dieses Denkmal über Washington D.C.

Das Washington Monument liegt in einer Linie zwischen Lincoln Memorial und Capitol – zwischen dem Weißen Haus und dem Jefferson Memorial. Verbindet man alle Linien miteinander entsteht ein Kreuz oder ein Pfeil auf den Potomac River.

Washington Monument – Die Entstehung

Dieses Denkmal wurde nach einer langjährigen Bauphase am 6. Dezember 1884 zu Ehren des ersten Präsidenten George Washington errichtet.

Pläne für ein solches Monument gab es schon zu George Washingtons Lebzeiten, jedoch konnte man sich nach seinem Ableben 1799 nicht auf einen Entwurf geschweige denn auf die Finanzierung einigen.

1832, zum 100jährigen Geburtstag von Washington, gründeten engagierte Bürger die „Washington National Monument Society“. Die Mitglieder sammelten Spenden, um den Bau des Denkmals zu finanzieren. Der Architekt Robert Mills plante einen großen Obelisken mit einer großen Säulenhalle, in der Statuen von den wichtigsten Personen des Unabhängigkeitskrieges stehen sollten. Jedoch fehlte dazu das Geld und man beschloss, zuerst den Obelisken zu bauen.

1848 wurde der Grundstein für dieses Projekt gelegt. Jedoch waren 1854 die Spendengelder in Höhe von 86.000  US-Dollar aufgebraucht und die staatliche Unterstützung gestrichen. Im Jahr 1861 brach der Bürgerkrieg aus, der die Fertigstellung ebenfalls hinauszögerte.

Langer Baustopp – atemberaubender Blick

Es folgte eine lange Unterbrechung – die Bauarbeiten wurden nach dem Ende des Sezessionskrieges 1865 nicht weitergeführt. Erst 1879 wurden die Arbeiten am Washington Monument wieder aufgenommen und 1884 schließlich vollendet.

Täglich bildet sich eine lange Menschenschlange vor dem Denkmal. Alle Besucher wollen den atemberaubenden Blick über die US-amerikanische Hauptstadt mit eigenen Augen begutachten. Mit einem Fahrstuhl erreicht man die Besucherebene unterhalb der Spitze. Während der Liftfahrt werden kurze Stopps eingelegt, um die Gründersteine, zum Beispiel aus Kalifornien, zu bestaunen. Außerdem beherbergt das Denkmal eine Statue von George Washington.

Wie viele Museen in Washington D.C. ist der Eintritt in das Washington Monument kostenlos. Man muss lediglich am Ticket-Schalter vor dem Monument Karten für eine bestimmte Besichtigungszeit  abholen. Seien Sie jedoch früh vor Ort!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.