Smithsonian und mehr – Museen in Washington

Washington D.C. bietet eine große Vielfalt an Museen. Die berühmte Smithsonian Institution hat neun ihrer Museen dort.

 

Dazu gehört beispielsweise das Hirshhorn Museum. Dieses Museum war ursprünglich der dauerhafte Ausstelllungort der Sammlung von Joseph H.Hirshhorn. Die Sammlung beinhaltet bemerkenswerte Kustwerke von Künstlern wie Pablo Picasso und Henri Matisse. Außerhalb des Museums ist ein großer Skulpturengarten.

Von da Vinci bis Picasso

Das National Air and Space Museum besitzt die weltgrößte Sammlung zum Thema Luft- und Raumfahrt. Es ist gleichzeitig ein bekanntes Forschungszentrum für Lufttechnik. Fast alle der ausgestellten Flugzeuge sind Originale.

Das National Museum of the American Indian ist den amerikanischen Ureinwohnern gewidmet. Es wurde 1989 erbaut und zeigt Teile ihrer Geschichte, Sprache und Kunst.

The National Gallery of Art befindet sich an der National Mall in Washington. Der Eintritt ist kostenlos. Das Museum wurde 1937 durchden United States Congress gegründet. Dazu wurden Gelder für den Aufbau gesammelt und eine Kunstsammlung gespendet.

Die Gallerie zeigt Kunst beginnend beim Mittelalter bis zur Gegenwart. Die Sammlung beinhaltet Gemälde, Zeichnungen, Druckwerke und Hauptstadt Schmuckstücke. Das wichtigste Ausstellungsstück ist sicherlich ein Gemälde von Leonardo da Vinci.

Das alte neoklassizistische Westgebäude ist durch einen unterirdischen Tunnel mit dem modernen Ostgebäude verbunden. Dort gibt es häufig Sonderausstellungen zu speziellen Themen.

The National Museum of Women in the Arts ist das größte Museum das ausschließlich Kunstwerke die von Frauen geschaffen wurden gewidmet ist. Es wurde 1981 von Wallace und Wilhelmina Holladay eingerichtet. Heute umfaßt die Sammlung mehr Sehenswürdigkeiten als 3500 Gemälde.