Reisetipp: Mit dem Zug schnell von New York nach Washington

Die Ostküste der USA zählt zu den attraktivsten und beliebtesten Reisezielen weltweit. Wer die öffentlichen Nah- und Fernverkehrsmittel nutzt, kann seinen Aufenthalt dort optimal nutzen und mit Leichtigkeit die wichtigsten Städte entlang der Atlantikküste kennenlernen.

Mit dem Zug nach Washington reisen

Bequem die Ostküste erkunden

Wer schon immer einmal in die USA reisen wollte, sollte nicht noch länger warten, sondern seinen Traum realisieren. Eine Flugreise zur Ostküste der USA muss nicht teuer sein und worauf dann warten? Interessierte können am schnellsten online Flugpreisen nach New York und Washington vergleichen (wie beispielsweise auf billigfluege.de) und sich einen Flug zum besten Preis für einen Wunschtermin sichern. Empfehlenswert ist ein Flug nach New York. Dort können Reisende bereits einige der schönsten Sehenswürdigkeiten der USA kennenlernen, wie zum Beispiel das Empire State Building oder die Freiheitsstatue. Ebenfalls sehenswert ist der Times Square in Manhattan oder das Guggenheim Museum in der Fifth Avenue. Um möglichst viel von der Ostküste zu sehen, sollten Urlauber von New York aus mit dem Zug nach Washington weiterreisen. Mittlerweile gibt es auch Kombinationsreisen, die neben dem Flug nach New York auch eine Zugfahrt entlang der Ostküste beinhalten.

North East Train Routes

Eine Zugfahrt nach Washington ist ideal, um schnell und komfortabel die wichtigsten Orte der Ostküste der USA kennenzulernen. Mittlerweile gibt es mehrere Zugverbindungen, sogenannte North East Train Routes, welche Städte wie New York City, Boston, Philadelphia und Washington miteinander verbinden. Die am meisten frequentierte Zugverbindung von New York nach Washington ist der Northeast Corridor. Diese rund 720 Kilometer lange Strecke erstreckt sich von Boston bis zur Hauptstadt Washington.

Wichtige Stationen des Northeast Corridors

Von der Grand Central Station in New York dauert eine Fahrt, je nach Zugwahl, zwischen zwei und drei Stunden. Auf der Mitte der Strecke liegt Philadelphia, die erste größere Station dieser Verbindung. Als fünftgrößte Stadt der USA ist die Metropole eines der beliebtesten Städtereiseziele an der Ostküste. Bekannt ist dieses Urlaubsziel für Sehenswürdigkeiten, wie der Independence Hall, der Liberty Bell oder dem Miethaus von Edgar Allan Poe. Anschließend fahren Touristen weiter zur Hafenstadt Baltimore. Besonders sehenswert in Baltimore ist das Zeitgenössische Museum und die Basilika Mariä Himmelfahrt, die als Nationalheiligtum gilt. Endstation des Northeast Corridors ist schließlich die Hauptstadt Washington D.C. mit dem Weißen Haus. Um dieses von Innen zu besichtigen, sollte man im Vorfeld schon einen Termin beim Konsulat beantragen.

Bildquelle: fenell – Fotolia