Das sind die Trends beim Ferienhaus-Urlaub

Berlin – Urlaub im Ferienhaus hat seinen Ursprung in Skandinavien. Die Idee, in einem eigenen Haus für sich zu sein und Ferien zu machen, stieß bei den Deutschen auf Interesse.

«Der Durchbruch des Ferienhaustourismus war in den 1950er Jahren, als das dänische Fremdenverkehrsamt nach Hamburg ging und mit Dancenter erstmals Ferienhausurlaub in Dänemark bewarb», sagt Prof. Ines Carstensen, die seit vielen Jahren zum Ferienhaustourismus forscht.

Doch es gibt noch andere Ländern, in denen Ferienhausurlaub beliebt ist: «Kroatien hat eine rasante Entwicklung gemacht», sagt Thorsten Kerwin, Geschäftsführer des Anbieters Casamundo. Besonders aus Süddeutschland ist das Land an der Adria gut zu erreichen. Daneben zählt Kerwin Frankreich und Italien zu den beliebtesten Reiseländern der Ferienhausurlauber. Stefanie Schulze zur Wiesch, die als Geschäftsführerin von Atraveo Tui Villas verantwortet, nennt ebenfalls den kroatischen Markt und fügt Spanien und Portugal hinzu. Die in Deutschland am stärksten gebuchte Region ist die Ostsee.

«Ferienhäuser waren in den 1990er Jahren in Deutschland ein Statussymbol, und es war verpönt sie zu vermieten», sagt Carstensen. Damals waren viele vermietete Ferienhäuser lieblos mit Gegenständen zweiter Wahl eingerichtet. Reisende störte das nicht, denn der Urlaub sollte funktional und günstig sein, sagt Schulze zur Wiesch. Die Bedürfnisse der Reisenden haben sich inzwischen aber stark gewandelt. Urlaub im Ferienhaus ist heute «Luxus auf Zeit», so Kerwin.

So mieten Ferienhausurlauber gerne besondere Unterkünfte wie einen Leuchtturm, eine Burg oder gleich eine ganze Insel. «Die Unterkunft ist Zentrum des Urlaubs», sagt Schulze zur Wiesch. Für Hotelurlauber sind Ausflüge und Erlebnisse das Wichtigste der Reise – für Ferienhausurlauber ist es die Unterkunft mit umfangreicher Ausstattung.

Bei Casamundo werden zum Beispiel Häuser mit einer direkten Angelmöglichkeit oder eigenem Solarium angeboten. «Pool, Sauna, Terrasse, WLAN und ein großer Garten sind für Reisende die wichtigsten Kriterien», sagt Kerwin. «Außerdem wird der Wunsch nach einem freistehenden Haus immer größer.» Familien mit Kindern bevorzugen große Entfernungen zu den Nachbarn, so dass sich niemand von den Kindern gestört fühlt.

Im Ferienhaus sind Reisende nicht an die Zeiten des Hotels gebunden und leben in ihrem eigenen Rhythmus. Und es stört niemanden, wenn man sein Frühstück auch mal in Boxershorts einnehmen will.

Die Verbreitung des Internets und von Anbietern wie Fewo-direkt, Casamundo oder Atraveo haben den Markt der Ferienhäuser beflügelt. Auf Onlinebuchungsseiten können Reisende besser das perfekte Ferienhaus für den Urlaub finden, denn ein Reisebüromitarbeiter kennt kaum die Ausstattung von Hunderttausenden Ferienhäusern. Außerdem kann der Reisende Verfügbarkeiten selbst prüfen und bekommt über Fotos, Videos und Nutzer-Kommentare einen Eindruck von der Unterkunft.

Werden wir in Zukunft nur noch im Ferienhaus übernachten? «Ferienhäuser spielen an Nord- und Ostsee eine sehr, sehr große Rolle», sagt Kerwin. Trotzdem könne man nicht davon sprechen, dass der Urlaub im Ferienhaus den Hotelurlaub verdrängt. Im Ferienhaus übernachten Familien, Großfamilien oder ganze Freundeskreise. Ferienhausurlauber reisen selber an, verpflegen sich selbst und genießen die Unabhängigkeit. Urlaub im Hotel funktioniert grundlegend anders und zu einem anderen Preis, der sich besonders bei einer hohen Personenzahl bemerkbar macht.

Fotocredits: Markus Schwarze,Markus Schwarze,Atraveo GmbH,FeWo-direkt,Markus Schwarze,Nicole Rathmann
(dpa/tmn)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.