Top 10 Reisetipps für einen Urlaub in USA

Die Wallstreet in den USA

Wer eine Reise in die USA plant, steht vor einer riesigen Auswahl verschiedenster Destinationen. Grand Canyon oder Empire State Building? Die Wüstenstadt Las Vegas oder die Niagarafälle? Die Entscheidung fällt schwer. Wer das Land auf eigene Faust erkunden und dabei möglichst viel sehen möchte, sollte sich bei einer Autovermietung nach einem Mietwagen für die USA-Reise umschauen. Das Highway-Netz ist sehr gut ausgebaut und bietet Zugang zu allen wichtigen Reisezielen.

New York

Gigantisch und schillernd ist die Metropole insbesondere für ihre hohen Bauwerke bekannt. Einen einmaligen Überblick über die größte Stadt der USA bieten die Aussichtsplattformen des Empire State Buildings. New York bietet eine immense Vielfalt an Sehenswürdigkeiten, darunter fünfhundert Galerien, zweihundert Museen und mehr als einhundertfünfzig Theater.

Niagarafälle

Das „donnernde Wasser“, welches seinen überaus passenden Namen einst von den amerikanischen Ureinwohnern erhielt, ist im Grenzgebiet zu Kanada zu finden. Dreitausend Kubikmeter Wasser pro Sekunde donnern die achthundert Meter breiten und etwa fünfzig Meter hohen Klippen der American Falls und der auf kanadischem Grund liegenden Horseshoe Falls herunter und übertönen Verkehr, Musik und Gespräche.

Las Vegas

Die Glitzermetropole schlechthin ist bei Touristen vor allem wegen seiner Kasinos und Shows beliebt. Zudem ist Las Vegas als Heiratsparadies berühmt. Die wohl namhafteste Kirche zum Heiraten ist „The Little White Wedding Chapel“. Wer genug von all dem Glitzer hat, findet einen passenden Ausgleich in der Red Rock Canyon National Conservation Area, die etwas außerhalb der Stadt Gelegenheit zum Wandern, Radfahren und Bergsteigen bietet.

Grand Canyon

Kaum ein anderes Naturwunder wirkt auf den Betrachter beeindruckender als der Grand Canyon. Dem Besucher offenbaren sich ungeahnte Einblicke in tiefe Schluchten, die im Laufe von Jahrmillionen vom Colorado River in den felsigen Untergrund des Colorado Plateaus geschliffen wurden. Die Felswände des Grand Canyon zeugen von Millionen Jahren geologischer Geschichte.

San Francisco

San Francisco ist eine Stadt der Superlative. Als besondere Sehenswürdigkeiten gelten die Golden Gate Bridge, Alcatraz, Cable Car Bahn und Fishermans Wharf. Die zentral gelegenen wichtigsten Stadtteile Chinatown, Telegraph Hill, Financial District, Nob Hill und Downtown lassen sich gut zu Fuß erkunden. Ein bisschen Kondition sollte jedoch vorhanden sein, da San Francisco auf vielen Hügeln erbaut wurde und einige Straßen sehr steil sind.

Yosemite-Nationalpark

Etwa dreihundert Kilometer östlich von San Francisco erstreckt sich über dreitausend Quadratkilometer der Yosemite-Nationalpark. Ganz oben in der Gunst der Besucher stehen die berühmten Granitfelsen, beispielsweise der „El Capitan“, mit einer Höhe von 2307 Metern einer der größten Monolithen weltweit, oder der „Half Dome“, der wegen seiner nahezu perfekt gerundeten Kuppel als spirituelles Herz des Parks gilt. Weitere Highlights sind die zahlreichen Wasserfälle, allen voran die insgesamt knapp 740 Meter hohen „Yosemite Falls“.

Everglades

Die in Florida gelegenen Everglades sind ein einmaliges Naturparadies. Seltene Vogelarten können hier ebenso beobachtet werden wie schwerfällig durch das Wasser gleitende Krokodile und Alligatoren. Bei einer Wanderung durch den Sumpf oder einer Bootsfahrt durch das weitläufige Netz aus Wasserwegen und Mangroven ist die ungezähmte Kraft der Natur zu spüren, während nur die Stimmen der Tiere, die Bewegungen der Pflanzen und der eigene Atem zu hören sind.

Los Angeles

Los Angeles, die „Stadt der Engel“ lockt das ganze Jahr über mit einem angenehmen Klima und Temperaturen um die 20 °C. Immer einen Besuch wert sind die bekanntesten Filmstudios der USA und der dazugehörige gigantische Schriftzug am Hollywood Hills. Wer das Strandleben mag, ist am Venice Beach richtig. Für Asia-Fans lohnt eine Stippvisite in das Stadtviertel Little Tokio. Wer das Stadtleben für eine Weile hinter sich lassen möchte, kann in der grünen Lunge der Stadt, dem Exposition Park, neue Kraft tanken.

Washington

In Washington DC ist so vieles zu entdecken, dass viele Seiten nicht genügen würden, alles aufzuschreiben. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten zählen das Kapitol der Vereinigten Staaten, das Weiße Haus, das Washington Monument, das Lincoln Memorial und das Jefferson Memorial. Darüber hinaus gibt es vierzehn getrennte Niederlassungen des Smithonian Institute, einer der außergewöhnlichsten Ansammlungen von Museen weltweit. Die Museen sind von 10 bis 17 Uhr geöffnet und kostenlos zu besuchen.

Yellowstone Nationalpark

Der Yellowstone Nationalpark in den Rocky Mountains bietet die weltweit größte Ansammlung heißer Quellen, Mudpools und Geysire. Der bekannteste Geysir ist der „Old Faithful“, der circa alle neunzig Minuten bis zu 32.000 Liter in eine Höhe von 55 Metern spuckt. Daneben finden sich unzählige Bäche, Seen und Wasserfälle. Außerdem leben im Park derzeit etwa viertausend Bisons, fünfhundert Braunbären, einige Hundert Grizzlys und zahlreiche Wapitis, Elche, Wölfe und Kojoten.

Foto: Fotolia, 5683700, Ray