Das Pentagon – Sitz des US-Verteidigungsministeriums

Das Pentagon in der US-Hauptstadt Washington D.C. ist der Hauptsitz des „United States Department of Defense“ , dem Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten von Amerika.

Der Name Pentagon leitet sich von der Architektur des Objekts ab und bedeutet nichts anderes als „Fünfeck“. Das Verwaltungsgebäude gehört zu den „must-sees“, den absoluten Sehenswürdigkeiten in Washington D.C. und gilt mit seinen beeindruckenden Ausmaßen – 280 Meter lange Außenwände und einer Bürofläche von etwa 344.280 Quadratmetern – als fünftgrößtes Gebäude weltweit. Das Pentagon grenzt unmittelbar an den großen Arlington Nationalfriedhof und liegt direkt am Potomac River vor Columbia Island.

Bauhistorie

Während des Zweiten Weltkriegs war das damalige Kriegsministerium auf 23.000 Mitarbeiter angewachsen, die sich aus Platznot auf verschiedene Standorte aufteilen. Darunter litt die Arbeitseffektivität der Behörde. Abhilfe sollte ein neues Gebäude schaffen, welches nunmehr Platz für alle Mitarbeiter und zudem kurze Kommunikationswege bieten sollte. Im Sommer 1941 initiierte der US-Kongress die Konstruktion des Bauwerks. Am 14. September desselben Jahres begannen die Bauarbeiten, die schon nach nur 16 Monaten im Januar 1943 beendet waren.

Architektur

Die Seiten des Fünfecks, in dessen Mitte sich ein Innenhof befindet, setzen sich noch einmal aus je fünf Ringen parallel angelegter Gebäudereihen zusammen, von denen jeder wiederum aus fünf Stockwerken besteht. Sinn und Zweck dieser Bauweise: Innerhalb von ca. sieben Minuten ist jeder Standort im Haus erreichbar.

Das US-Verteidigungsministerium

Das United States Department of Defense (DoD) wird selbst ebenfalls synonym als Pentagon bezeichnet. Das Gebäude hat seinen Namen also bereits auf die innewohnende Behörde übertragen.  Das Verteidigungsministerium ging 1947 aus dem Kriegsministerium (Department of War) hervor, für welche das Pentagon ursprünglich errichtet wurde.

Anschläge und Verschwörungstheorien

Im Zuge der Terroranschläge vom 11. September 2001 wurde auch das Pentagon angegriffen. Nach dem Einschlag eines Flugzeugs des Typs Boeing 757 brannte der erste Stock eines Gebäudeteils, welcher kurz darauf in sich zusammenbrach. Mehr als 100 Menschen verloren dabei ihr Leben. Dass sich das Ausmaß der Katastrophe in Grenzen hielt, ist der stabilen Konstruktionsweise und den zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen (Sicherheitsfenster und Sprinkleranlage) zu verdanken. Seit dem siebten Jahrestag des Anschlags im Jahr 2008 existiert in der Nähe eine Gedenkstätte für die Opfer – das Pentagon Memorial.
Da kaum Flugzeugteile am Ort gefunden wurden und die Beschädigungen für einen Flugzeugeinschlag untypisch erscheinen, ranken sich zahlreiche Verschwörungstheorien um den Terroranschlag von 9/11. Dies hatte unter anderem zur Folge, dass am 04. März 2010 ein Attentäter – welcher seine Überzeugung Nachdruck verleihen wollte, die Anschläge seien inszeniert gewesen – auf zwei Sicherheitsbeamte am Haupteingang schoss,  die das Feuer erwiderten und den Mann tödlich verletzten.
Das Pentagon ist ein nationales Bauwerk von historischer Bedeutung und wurde im Jahr 1992 in das nationale Verzeichnis historischer Stätten aufgenommen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.